Städtisches

Atelierhaus

am Domagkpark

Seit 2009 ist das Haus 50 der ehemaligen Kasernengebäude auf dem Gelände der Domagkstraße 33 das größte städtische Atelierhaus Münchens. Nach der Sanierung und dem Ausbau des Südflügels der zweigeschossigen, u-förmigen Anlage stehen 101 Arbeitsateliers unterschiedlichen Typs zur Verfügung, in denen ca. 140 Künstlerinnen und Künstler arbeiten.

Die Ateliers werden jeweils per Juryverfahren, organisiert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, für eine Dauer von 5 Jahren mit der Option auf Verlängerung an in München lebende Künstlerinnen und Künstler vermietet.

Zusätzlich zum Ausstellungsraum, der Halle 50, mit 160 qm Ausstellungsfläche, stehen im Haus auch zwei Gastateliers mit je 19 qm für einen internationalen Künstleraustausch zur Verfügung. Projektanträge für deren Nutzung für eine Dauer von 1-3 Monaten können an das Kulturreferat (siehe Kontakte Atelierförderung) gerichtet werden.

Geschichte

Haus 50 ist das größte Kasernengebäude auf dem Areal der ehemaligen Funkkaserne in der Domagkstraße 33. Als sich Mitte der 2010er Jahre konkretisierte, dass die alten Kasernengebäude einem neuen Wohnviertel weichen werden, beschloss die Vollversammlung des Stadtrates am 4.10.2007 den Erhalt der Künstlerkolonie in der Domagkstr. 33. Zu diesem Zweck sollte das bestehende Haus 50 saniert und zukünftig durch das Kulturreferat betreut werden.

Mit den Sanierungsarbeiten an Haus 50 wurde am 1.7.2008 begonnen. Im Mai 2009 fand der Erstbezug der Ateliers statt. Es wurden unterschiedliche Sparten bei der Auswahl der zukünftigen Belegung von Haus 50 berücksichtigt, um die Vielfalt der künstlerischen  Arbeit in den früheren DomagkAteliers zu erhalten – von Malerei und Bildhauerei über die neueren Medien bis hin zu Musik und Design ist ein breites Spektrum an künstlerischen Positionen vertreten. Die Ateliers haben eine Grundfläche von 19 – 95 qm und eine Raumhöhe von bis zu 7,80 m im Südflügel.

Führungen

Im Rahmen unserer "offenen Ateliertage" und "Künstlersonntage" laden wir Sie herzlich zu geführten Atelierrundgängen mit Künstlergesprächen ein. Es finden in jeweils 5 bis 7 unterschiedlichen Ateliers Führungen statt, bei denen Sie die Möglichkeit haben mit den Künstlern selber zu sprechen. Geplante Rundgänge werden unter Veranstaltungen angekündigt. Für geschlossene Gruppen besteht nach Absprache die Möglichkeit individuell zusammengestellte Führungen zu vereinbaren.

gefördert
von der Domagkateliers gGmbH
und vom Kultureferat der Landeshauptstadt München

Umsetzung BUBBLE AROUND